Hausordnung der Grundschule Waldheim

I. Zusammenleben in der Schulgemeinschaft
  1. Verhalte dich deinen Mitmenschen gegenüber so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Gegenseitige Rücksichtnahme, Höflichkeit und Achtung gegenüber Mitschülern, Lehrern, Eltern, Schulpersonal sollen für dich zur Selbstverständlichkeit gehören.
  2. Vermeide jede Unterrichtsstörung. Du gefährdest nicht nur deine Lernerfolge, sondern auch die der anderen Klassenkameraden.
  3. Besondere Rücksichtnahme ist beim Mittagessen erforderlich. Vordrängeln, Herumschubsen, Lärmen und schlechte Tischmanieren stören die Gemeinschaft beim Essen. Den Anweisungen der Küchenfrauen ist genauso Folge zu leisten wie denen der aufsichtführenden Lehrerin.
  4. Nach der dritten Stunde halten wir uns bei entsprechendem Wetter auf dem Schulhof auf. Bewegen kannst du dich auf dem unteren und oberen Schulhof. Mit Bällen spielst du nur auf dem oberen Schulhof. Nach dieser Pause begibst du dich ruhig und geordnet in deinen Klassenraum.
  5. Wenn keine Hofpause ist, beschäftigst du dich ruhig in deinem Klassenzimmer oder entsprechend rücksichtsvoll auf dem Gang.
II. Teilnahme am Unterricht, Aufsicht
  1. Die aufsichtsführende Lehrkraft öffnet unser Schulhaus 7.00 Uhr.
  2. Die Schülergarderobe ist geordnet in den Fluren aufzuhängen. Für Geld und Wertgegenstände übernehmen wir keine Haftung.
  3. Die regelmäßige und pünktliche Teilnahme an allen Unterrichtsveranstaltungen ist deine Pflicht. Wenn du krank wirst, dann muss bis 8.00 Uhr eine Entschuldigung erfolgen.
  4. Bei allen anderen Gründen müssen deine Eltern vorher einen schriftlichen Antrag auf Beurlaubung stellen. Für die Zeit vor und nach den Ferien gilt eine besondere Regelung.
  5. Vom Sportunterricht kannst du auf Dauer nur durch eine ärztliche Bescheinigung befreit werden.
  6. Das Schulgrundstück darfst du während des Unterrichtes und in den Pausen nicht verlassen.
  7. In den kleinen Pausen bleibst du in deinem Zimmer. Du beschäftigst dich am Platz und bereitest dich auf den Unterricht vor.
  8. Die Turnhalle, das Schwimmbad, die Fachunterrichtsräume für Werken und das Computerzimmer darfst du nur mit Erlaubnis des Lehrers betreten. Vor dem Sportunterricht stellst du dich vor dem Eingang der Sporthalle an.
  9. Nach Unterrichtsschluss stellst du deinen Stuhl hoch und sorgst dafür, dass keine Abfälle und kein Arbeitsmaterial zurückbleiben.
  10. Die Lehrkraft, die den Raum als letzte am jeweiligen Tag benutzt, sorgt dafür, dass die Jalousien hoch gezogen, die Fenster und die Klassenzimmertür geschlossen werden. 
III. Schule als Lebens- und Wohnumfeld
  1. Alle Einrichtungen der Schule - Räume, Möbel, Geräte, Bücher - sind für dich da. Ihre Anschaffung,  Erhaltung und Pflege kosten sehr viel Geld. Schone sie! Gehe besonders pfleglich mit den ausgeliehenen Schulbüchern um.  Für angerichtete Schäden - ob gewollt oder ungewollt - musst du gerade stehen. Das ist in deinem späteren Leben als Erwachsener auch eine Selbstverständlichkeit.
IV. Meinungsfreiheit
  1. Beschimpfungen, Bedrohungen - erst recht körperliche Gewalt - gehören nicht in unsere Schulgemeinschaft.
  2. Lerne, deine Konflikte allein und friedlich zu regeln. Gelingt es nicht, suche Hilfe beim Klassenlehrer, Fachlehrer oder bei der Aufsicht!
  3. Handys sind in der Schule ausgeschaltet.
Bestätigt durch die Lehrerkonferenz am 19.08.2011
Bestätigt durch die Schulkonferenz am 17.01.2012
 
Angela Jurczyk
Grundschulrektorin
 
.
.
.